04/04/09

Die Macht der Zahlen – Jacks Party


Dr. Brown lud zum dritten Mal ein.
Es wurden zwei Fenster zertrümmert.
Ein Mensch starb. Ein weiterer befindet sich an der Schwelle des Todes.
Ein Kainit wurde geschaffen.
Kopf siegt über Zahl, und bringt einen neuen Primogen der Malkavianer hervor.
Und ein Mann redet sich um Kopf und Kragen.

Es sollte ein ruhiger beschaulicher Abend werden, wie immer halt, wenn Dr. Brown einlädt. Ein paar kleinere Befürchtungen gab es schon, da ihre letzten Feierlichkeiten immer von etwas „gesprengt“ wurden. Aber es sah viel versprechend aus.

Der Einladung folgten unter anderem der Prinz Herr Meyer zu Bentrup in Begleitung von Herr Suredin. Desweiteren Tara Defolg und Herr Kube von Clan der Rose. Der Clan der Gelehrten mit Herrn Rabe, Frau Peters und Frau Meinert. Clan der Malkavianer war vertreten durch Herrn Gundlach, Herrn Naumann und Herrn Hamisch. Clan Nosferatu wie immer Herr Bertram. Dazu noch ein paar Gäste aus Schaumburg und die Runde war komplett.


Der Anfang verlief recht harmonisch. Die Damen ergötzten sich an dem kleinen Gastgeschenk, welches Frau Defolg der Gastgeberin mitgebracht hatte. Ein Buch mit Fotografien von spärlich bekleideten Männern. Und die Herren trafen sich zum rauchen draußen. Fast wie in alten Zeiten. Nur das der Raucher Salon diesmal etwas unbequemer ist. Und recht harmonisch heißt, dass Dr. Brown bis zum Erscheinen von Herrn Rabe sogar gut gelaunt war. Herr Rabe sah so aus, wie ein Vampir wohl aussieht. Und darüber war Dr. Brown not amused.


Doch dreimal tief durchatmen und man ist wieder Lady.


Clan Malkavian hatte im Laufe des Abends auch jemanden gefunden, mit dem man sich köstlich unterhalten konnte: Herrn Ismael Suredin. Man unterhielt sich über die Stellung von Neonaten, nicht beim Sex, sondern innerhalb der Camarilla, vor allem wenn diese aus dem jeweiligen Prinzen Clan innerhalb einer Domäne kämen. Sprich, sie sind dann im Rang höher als jeder andere Neonate, jedes anderen Clanes. Noch fand Herr Gundlach das lustig. Denn Herr Suredin schien ganz darauf erpicht zu sein, dass ja ein Königshaupt momentan das Prinzenamt innehabe. Was würde Herr Suredin wohl tun, wenn ein Malkavianer Prinz wäre?
Doch Clan Malkavian konnte noch mehr aus ihm heraus kitzeln. Wie es sich für einen Patrizier Clan gehört, sieht man auf den Rest der Kainitischen Gesellschaft einfach mal locker herab. Der sogenannte Clan der Gelehrten entpuppte sich ja auch nur als Buch Dieb und besserer Lederjacken Träger und natürlich absolut unverzichtbar für den Kampf in vorderster Front. Für die Camarilla!


Doch auch Herr Hamisch mag das Rampenlicht. Seine Gabelaktion noch in aller Munde, schaffte er es diesmal sich Herrn Suredin auszusuchen. Da Herr Hamisch all die „feindlichen“ Äußerungen nicht mehr hören konnte, bat er Herrn Suredin doch aufzuhören. Nun ja, wenn das Wort nicht reicht, dann eben mit einer Gabel. Nein, er hatte keine, aber so könnte man es nennen, denn er meinte, er würde seinen Worten Taten folgen lassen. Ja, wenn der Pöbel frech wird, läuft der Adel zum König. So war es dann auch. Trotz aller Bemühungen von Frau Defolg, die sich die Hacken ablief und versuchte zwischen den Clans zu vermitteln. Recht amüsant, doch leider vergebens. Es kam wie es kommen mußte.


Der Prinz – not amused – schnappte sich nicht ganz Gentleman Herrn Hamisch und katapultierte ihn kurzerhand durch das Fenster nach draußen. Noch eine Verwarnung hinterher und Ruhe war. Der Prinz verzog sich dann erst ein Mal, um sich zu sammeln.

Doch Ruhe kehrt ja bekanntlich schwer ein, wenn der Ameisenhaufen erst ein Mal brennt. Clan Malkavian wählte seinen Primogen. Da sich gleich zwei berufen fühlten, aber nur einer den Kopf hinhalten muss – Entschuldigung braucht, entschied man sich zum Münze werfen. Man könnte glatt davon ausgehen, das Two Face nun der Primogen ist. Kopf gewann, und damit war nun Herr Naumann der neue Primogen. Sie beratschlagten sich noch eine Weile, wie man mit der Situation am besten umginge und entschieden sich für eine kollektive Entschuldigung. Sobald der Prinz wieder anwesend währe.

In der Zwischenzeit auf einem nahe gelegenen Parkplatz. Zwei Individuen treffen sich zwecks eines nicht ganz legalen Geschäftes. Pssst, er wollte kein E kaufen!
Doch was passiert, wenn der Kurier die Ware nicht hat, aber der Käufer schon bezahlt?
Schüsse zerreissen die Nacht.

Wie schnell kann eine Toreador in schicken Sandaletten laufen? Sehr schnell! Clan Brujah die sich zur allgemeinen Wirtschaftsankurbelung sprich rauchenderweise draußen befanden, stürmten vorneweg. Den Kurier fand man sehr schwer verletzt auf dem Parkplatz. Doc Brown sofort in ihrem Element und knietief, Verzeihung bis zum Ellbogen in Blut und Gedärmen. Der Schütze, voll wie eine Eule die in eine Chemiefabrik gefallen ist, wurde noch geschnappt. Was man von dem Zwischenfall halten soll? Das weiß wohl keiner. Nur das was später passiert war, ist eigentlich interessant. Doc Brown gerät aus der Fassung, da Herr Betram vor ihren Augen den sterbenden Menschen kurzerhand verwandelt. Wieder ein Fenster kaputt. Glücklicherweise waren Frau Peters und Frau Meinert schnell zugegen, dass nicht noch ein neuer Primogen für Clan Nosferatu gewählt werden musste.

Aber nun wurde es schon wirklich wesentlich ruhiger. Irgendwer meinte noch Doc Brown komplett ruhig zu legen, in dem er sie vorsichtshalber pflockte. Aber auch das wurde wieder behoben, auch wenn der Täter noch unbekannt ist. Die Eule wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Glaser bekommt einen Auftrag für zwei neue Panorama Fenster. Clan Malkavian hat sich entschuldigt. Doc Brown hat sich entschuldigt. Der Prinz hat sich entschuldigt. Und Herr Suredin? Nun, bleiben wir gespannt.

Und ich entschuldige mich nun auch. Denn hier endet es. Fürs erste.


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen