12/09/09

Der Malkavianer-Neonat Gundlach lud die Domäne zu einem formlosen Treffen. In einem einsam gelegenen Häuschen trafen sich viele Mitglieder der Domäne Teutoburg. Clan Brujah erschien mit ihrer Primogena Dr. Jack Brown, der Geißel Erich Rabe und Sam Meinert. Von Clan Gangrel waren Amar und Jen anwesend, die sich den ganzen Abend über des öfteren nach draußen verzogen. Clan Nosferatu wurde nur durch Richard Valerian Lane vertreten, der sich an diesem Abend zum Primogen seines Blutes ausrief. Haus und Clan entsandten Frau von Braunstein und Herrn Franke, wobei letzter als erste „Amtshandlung“ begann, ein paar der benutzten Gläser zu spülen. Die Ventrue erschienen geschlossen und Herr Suredin, der von von Hohenzollern begleitet wurde, stellte die Freigräfin von Burgund, Neonatin der Ventrue, den Anwesenden vor. Ergänzt wurde die illustre Runde durch die Clansbrüder des Gastgebers, Hamisch und von Deust. Die Toreador Teutoburgs glänzten erneut mit Abwesenheit – zumindest erst einmal.

Kaum hatten sich die Gäste zu dem einen oder anderen Gespräch gefunden, als Clan Toreador auch schon seinen großen Auftritt bekam: Nick van der Veek platzte herein und suchte ganz offensichtlich die Konfrontation mit den anwesenden Ordnungs- und Etiketteaposteln. Nur kurze Zeit später wurde er von Erich für eine Unterredung mit dem Prinzen zum ASD verbracht, konnte aber unterwegs kurz vor dem Eintreffen dort entkommen. Noch bevor sich der Ärger über diese Dreistigkeit bei den Anwesenden gelegt hatte, tauchte auf einmal ein Holzkästchen auf dem Tisch auf, in dem sich offensichtlich die Asche eines Menschen oder Vampirs befand. Relativ schnell konnte herausgefunden werden, dass es sich bei der Asche um die Brujah Aleks Peters handelte, die dem Augenschein nach von Bertram vernichtet wurde, wie dieser das bereits bei seiner Verhandlung angedroht hatte. Rätselraten entspann sich über die Art, wie die Kiste ihren Weg in das Haus gefunden hatte. Schnell jedoch wurde der Übeltäter aufgespürt: Frank Niederhöfer, der erst vor kurzem von Bertram erschaffen worden war, hatte die Asche von Peters nach ihrer Vernichtung im Bau des Nosferatu eingesammelt und wollte sie ihrem Clan zukommen lassen. Innerhalb kürzester Zeit wurde aufs heftigste gestritten, was mit dem Kinde zu geschehen habe und wie mit ihm zu verfahren sei. Während dieser Auseinandersetzungen kam es auch zu Handgreiflichkeiten und einem unübersichtlichen Getümmel in dessen Verlauf Niederhöfer – anscheinend unter Beteiligung von Clan Gangrel und Haus und Clan Tremere – in Starre geschlagen wurde. Doch selbst um den leblosen Körper entstanden weitere Spannungen – war die eine Seite doch der Meinung, dass das Kind an seinen Erzeuger gebunden sei und erst wieder frei, wenn dieser vernichtet sei, so wollte die andere Seite das Kind dem letzten in Teutoburg verbliebenen Nosferatu Lane unterstellen. In der Diskussion darüber kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Jack und Suredin, in der beide mehrfach äußerst kurz davor waren, ihre Beherrschung zu verlieren. Wutentbrannt verließ daraufhin Jack das Treffen und Suredin konnte erneut beim Prinzen punkten, indem er ihm den torpiden Körper des Kindes Bertrams überstellen ließ.

Auch wenn es bereits spät in der Nacht war, wollten die Ereignisse des Abends anscheinend kein Ende nehmen. Nur wenig später erschienen zwei gut gekleidete Herren, die angaben, einen Termin mit der „Spezies Ventrue“ zu haben. Nach einigem Hin und Her verschwanden Herr Weber und Herr Hansen mit den Blaublütern im Hinterzimmer und wurden erst geraume Zeit später mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht wieder verabschiedet. Außer in ein paar kleineren Grüppchen, die immer noch ihre Pfründe sicherten, ausbauten und anderen abhandelten, wurde nun fast nur noch Smalltalk betrieben und so löste sich der turbulente Abend nur kurze Zeit vor Sonnenaufgang wieder auf.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen