Das TV Duell

Günther Schlauch: (tritt auf die Bühne eines viktorianischen Schauspielhauses) Willkommen, meine Damen und Herren im Publikum

(Brujah brüllt durch den ganzen Saal: „Wo ist mein Popcorn? Raaaaaavnos!!!“),

liebe Zuschauer vor den Fernsehbildschirmen, ich begrüße sie zum unserem diesjährigen Fernsehduell, anläßlich der Wahl des Gehenna 2002

(Toreador kreischt auf: „Nimm deine dreckigen Hände aus meinem Kleid, Brujah!“).

Unsere drei Redner heute sind: (deutet auf die linke Ecke, Scheinwerfer richten sich auf eine beeindruckende Gestalt in einem gemütlichen Sessel) Herr Ventrue zur Linken (stürmischer Beifall, den die Gestalt mit einem Nicken erwiedert), in der Mitte: (deutet auf die Mitte der Bühne hinter sich, ein weiterer Scheinwerfer enthüllt eine dunkle Gestalt in einem hohen Lehnstuhl) Herr Tremere (Zwischenrufe: „Ausländer raus!“ „Trau keinem Zauberer!“ „Du schuldest mir noch Geld!“) und zu guter letzt in der Rechten: (deutet auf die rechte Seite der Bühne, wo eine edle Gestalt in einem Kirchenstuhl von einem Scheinwerfer eingefangen wird) Herr Lasombra! (ein einsamer, aber dennoch heftig Applaudierender bricht nach ein paar Sekunden mit einem Schmerzensschrei zusammen).
Nochmals Willkommen bei der Show und lassen sie mich kurz die Regeln erklären: Waffen und Disziplinen anzuwenden ist nicht erlaubt. Ich erteile das Wort und stelle Fragen in den Raum, zu denen die Herren innerhalb einer gewissen Zeit Stellung nehmen können.

Brujah: (brüllt) „Fangt endlich an! Nachher kommt das Champions League Finale!“


Toreador: (flüstert zu Gangrel) „Siehst du? Deswegen bin ich nicht da oben… Dieses gräßliche Scheinwerferlicht zerstört jedes Make-Up!“

Gangrel: (grunzt und zerkleinert weiter seine Sessellehne)

Günther Schlauch: (holt mit theatralischer Geste Fragekärtchen hervor und wendet sich an die drei auf der Bühne) „Nun, meine Herren, fangen wir an! In der ersten Runde hat als erstes Herr Ventrue das Wort, dann Herr Lasombra und dann Herr Tremere. (räuspert sich) Kommen wir nun zu der alles entscheidenden ersten Frage, denken sie daran, sie können kein Geld gewinnen und es gibt keine 5 Auswahlmöglichkeiten! (kurze ‚Spannungspause‘) Warum glauben sie, sind sie der geeignete Gehenna 2002? Herr Ventrue?“

Ventrue: (kurze Stille) „Ich bin einfach gemacht zum herrschen. Ich würde sowieso jeden anderen Kandidaten der gewinnt, umbringen und seine Stelle einnehmen. Außerdem sehe ich besser aus als Lasombra!“

Publikum: (tosender Beifall)

Günther Schlauch: „Herr Lasombra?“

Lasombra: (macht eine wegwerfende Handbewegung) „Ich will doch eh nicht gewinnen. Mir macht das halt nur Spaß dem Ventrue Wähler zu klauen, und überhaupt, ich finde man sollte…“

Günther Schlauch: „Danke, die Zeit ist um. Herr Tremere?“

Tremere: (räuspert sich) „Nun, durch meine, mir selbst erworbenen Fähigkeiten, auch auf dem Wege der Aufnahme fremder, also clansfremder und auch artfremder, Blutpartikel und den Erkenntnissen aus Experimenten, bei denen die Eigenmasse durch Eigenmasse manipuliert und dabei noch zusätzlich Divergenzen durch Manipulation einer weiteren Ebene auf einander abgestimmt wurden, und man sollte nicht außer acht lassen das es kein unerschöpfliche Reserven in den benötigten Antriebs- und Unterhaltsknoten gibt, bin ich zu dem Schluß gekommen, daß ich der geeignete Führer für alle Kainiten bin, die das Gehenna überstehen wollen.“

Brujah: (brüllt) „Der Scheißkerl will doch nur ’ne Steuer auf Fußball erheben! Lyncht ihn!“

Publikum: (schnarcht)

Ravnos: (raschelt mit Popcorn herum)

Günther Schlauch: (blinzelt) „Nun ja, sicherlich sehr interessant all diese Antworten der Kandidaten. Kommen wir nun zur nächsten Frage: Rettet den Regenwald? Zuerst Herr Ventrue, dann Herr Lasombra und dann Herr Tremere, bitte.“

Ventrue: „Aber natürlich! Ich habe schon vor drei Jahren eine Stiftung zur Errettung der fast ausgestorbenen Laibon ins Leben gerufen.“ (lächelt generös)

Publikum: (tobt vor Begeisterung)

Lasombra: „Also wirklich!“ (gähnt hinter vorgehaltener Hand) „Was interessieren mich ein paar Bäume?“

Publikum: (vereinzelte Pfiffe)

Tremere: „Nun ja, das Weltklima, welches nun mal die zwingende Grundlage für das Überleben der Sethkinder darstellt, wird direkt durch das Abholzen des Regenwaldes gefährdet. Im Gegensatz zu Herrn Ventrue, dessen Firmen eifrig Profit aus Tropenhölzern und Sklavenhandel gewinnen, setze ich mich für einen aktiven Schutz der gefährdeten Gebiete ein, damit unsere Nahrungsquelle auch weiterhin und in Menge da draußen anzutreffen ist.“

Brujah: (brüllt) „Das ist alles Augenwischerei! Der Kerl hat den Playboy übernommen und will eine Preissteigerung kaschieren!“

Publikum: (schnarcht wieder friedlich)

Günther Schlauch: „Ah ja, sie sind sich da ganz sicher? Sie haben schließlich noch keinen ihrer Joker benutzt. Aber dann wollen wir mal einen Blick auf die nächste Frage werfen. Sie kennen sich doch mit Sport aus? Wer wurde deutscher Fußballmeister im Jahre 2002? Herr Ventrue bitte zuerst, dann Herr Lasombra und dann Herr Tremere.“

Ventrue: „Also wirklich! Weiß doch jedes Kind das Dortmund die Schale geholt hat!“

Publikum: (gröhlt)

Lasombra: „Nun ja, ich muß Ventrue recht geben, aber die Bayern haben halt großzügig von sich aus verzichtet, obwohl sie es wieder hätten werden können.“

Publikum: (hebt Plakate: „Wir würden niemals zu den Bayern gehen!“)

Tremere: „Nun, sicherlich hatte der BVB die Nase am Ende ganz vorne, aber wenn sie sich die Saison im ganzen betrachten, dann muß man anerkennen, das Bayer den wohl mit Abstand besten Fußball dargeboten und eine überragende Saison gespielt hat.“

Brujah: (brüllt, was auch sonst *seufz*) „Die Schwachköpfe werden doch nie deutscher Meister! Die scheißen sich doch jedes Mal ins Hemd!“

Malkav: „Oder werden geschissen!“

Toreador: (fächert sich Luft zu) „Ist es hier drinnen nicht u-n-e-r-t-r-ä-g-l-i-c-h heiß?“

Günther Schlauch: (wendet sich in dramatischer Geste an das Publikum) „Mein Damen, meine Herren, anwesende Tzimisce ausgenommen, nun entscheiden sie! Ja, genau, wir kommen nun zur Endabstimmung, dafür müssen sie die kleine Schalttafel an der Lehne ihres Vordersitzes benutzen. Der erste Knopf ist für Herrn Ventrue, der zweite für Herrn Lasombra und der dritte für Herrn Tremere. Bitte drücken sie jetzt!“

Publikum: (man hört tuscheln, kratzen, dumpfe Schlaggeräusche, Stöhnen und unterdrückte

Schmerzensschreie)

Günther Schlauch: (blickt auf die Ergebnisbalken die auf der großen Leinwand erscheinen) „Sie habengewählt, nichts geht mehr. Nun lassen sie uns mal schauen, wer gewonnen hat.“

Publikum: (hält den Atem an, Pardon, tut so als würde es den Atem anhalten)

Günther Schlauch: „Sehen sie nur, wir haben einen Sieger… es ist… Oh, ich höre gerade aus der Regie, daß die Technik versagt hat und der Herr Ventrue eigentlich alle Stimmen bekommen hätte. Damit steht unser Gewinner fest! Herr Ventrue ist der Gehenna 2002!“

(Fanfaren, abartiges Neonlicht, Scheinwerfershow, Cheerleader tanzen, Freibier für alle (WAS? Moment kurz, bin gleich zurück…) und dergleichen mehr auf der Bühne und im Publikum.)

Toreador: (beugt sich zu Malkav herüber) „Und wer hat jetzt wirklich gewonnen?“ (tuschelt)

Malkav: (beugt sich zu Toreador, tuschelt auch) „Ist das wichtig? Gib Ventrue die Show, Tremere die Argumente und Lasombra die Contrahaltung und die Party ist gerettet!“


Seitenanfang

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen