24/01/09

Jacks Dinnerparty

Jack Brown hat zu einer Dinnerparty ins Haus des Prinzen geladen. Einige unerschrockene Mitglieder der Domäne Teutoburg folgen dem Ruf der nicht erst seit ihrer Weihnachtsparty als exzentrische Gastgeberin bekannten Brujah. Harmlos fängt der Abend an und die Anwesenden plaudern miteinander. Erich stellt eine neue Clansschwester namens Dunkelziffer vor und van Doog plauscht ein wenig mit dem neuen Malkavian Alexander Hamisch während MzB sich mit Carl unterhält. Als dann Jacks Ghul Martin mit einer Frau namens Tina im Schlepptau ankommt, bauen sich erste Spannungen auf, denn Tina ist ein Mensch und wurde von Jack als „Snack“ eingeladen.

Nach anfänglicher Scheu (und nachdem Jack es vorgemacht hat) wir die gute Tina ihrem Schicksal übergeben. Trotz sofortiger medizinischer Versorgung von Jack Seite im Nebenzimmer ist das Blutpüppchen kurze Zeit später tot und an der Wand über ihrem Kopf prangt der mit Blut geschriebene Schriftzug „Quintilii Vare, legiones reddeo.“

Die Ratlosigkeit, die sich über den unvermittelten Tod des Blutpüppchens und die blutige Schrift an der Wand breit macht, hält den ganzen Abend an und so wird Jacks Dinnerparty relativ schnell aufgelöst.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen