DoT Upppssss


Was so in der Domäne Lustiges geschah:


Ein Strategiegespräch im Vorfeld der Verhandlung gegen Rosenbaum wegen Traditionsbruch.

Der Angeklagte unternimmt plötzlich einen überstürzten (vergeblichen) Fluchtversuch.

Kurz darauf Verteidiger Thane: „Was Ihnen übrigens auch helfen würde, Ihr Leben zu retten, ist während der Verhandlung nicht den Kopf zu verlieren.“


Hendrik (Thane): „Auspex 2!?“

Juliane (Hester Sturm) sieht ihn entgeistert an: „Warum?“


Babs: „Der Primogensposten meines Clans ist vakant.“

Twopack: „Wer ist Herr Vakant?“

Babs: „Schminktipps solltest du vielleicht eher an Tatjana geben, Atze.“

Twopack: „Tatjana? Die ist doch nie geschminkt.“

(Zur Erklärung: Karen ist als Tatjana immer so stark geschminkt, dass sie bald einen Spachtel braucht, um es zu entfernen….)


OT: „der offizielle Auftrag seiner Steinigkeit“

(gemeint ist Herr von Stein, Prinzregent von Hamburg und Ventrue Ancilla)


Ein Kainit mit verführerischem Blut liegt gepflockt am Boden. Mit größter Anstrengung gelingt es einem anderen, das (OT: imaginäre) geflossene Blut mit einem dreckigen und staubigen Lappen aufzuwischen.

Babs ist diejenige, die diesen Lappen wegbringen und auswaschen will, erliegt allerdings dem äußerst verführerischen Geruch in ihren Händen und saugt hastig das Blut aus dem Stoff.

OT hört man allerdings nur noch Birgits angewidertes Spucken…. Sie hat im Eifer des Gefechts wirklich in den alten, staubtrockenen Lappen gebissen.

In einer Reptilienhandlung:

Babs: „Wo hast du die Mäuse gefunden, Twopack?“

Twopack: „Hinter der Terrine dort!“


NC schlägt als Werwolf Dr. Stellmacher einen Arm ab: „Ich schlage dir jetzt den linken Arm ab.“

„Opfer“ Martin dazu ganz trocken: „Das war der rechte.“
Ein paar Wochen später…
Martin als Stellmacher durchsucht Weiding. Die anderen sagen ihm, dass die linke Hosentasche ausgebeult ist und noch nicht durchsucht wurde. Martin greift beharrlich nach der rechten Tasche.
NC’s Kommentar aus dem Off: „Jaja, das mit Rechts und Links hatten wir schon mal…“


SL: „Du findest im Endeffekt zwei Tote.“

Spieler: „Deshalb heißt es ja auch TWOpack!“


Twopack: „Auf Männer stehe ich doch nun wirklich noch nicht.“


Oli als der falsche Rick, sollte Babs einen weiteren Schritt blutsbinden. So war es zumindest abgesprochen. Hier nun, was wirklich geschah…. 😉

Nach einem heftigen, lauten IT-Streitgespräch befahl der falsche Rick: „Füll dein Blut in das Glas und gib es mir!“ Birgit als Babs, die nicht verstand, was er vorhatte, füllte brav roten Saft in das Glas und reichte es ihm. Erstaunt beobachtete sie, wie er trank und dann sagte: „Nun geh!“

Karen und Birgit schauten sich verdutzt an. Zögernd sagten sie: „Aber Oli, du solltest Babs binden, nicht umgekehrt.“

Die Spieler im Nebenraum, für die alles inszeniert war, hörten nur noch minutenlanges Lachen der drei.


Weiding: „Koloba- äh – kolobro-, koliba- äh, nein…“

Malfort: „Ganz ruhig, sagen Sie ‚Heuwägelchen‘, das soll helfen.“

Weiding nach einigen langen Sekunden: „Kolaboririert.“


Gery unterhält sich kurz vor dem Spiel mit Birgit. Als er sich schwungvoll zu Britta umdreht, die hinter ihm steht, kann diese nur noch rufen: „Nicht ziehen!“ Doch es war zu spät….

Gerys Gesicht war köstlich, als Britta ihm verlegen grinsend ein Stück seines Gangrel-Schwanzes entgegenhielt, dass sie bei seiner schnellen Bewegung aus Versehen abgerissen hatte.


Markus, der einmal Ricks Ghul gespielt hatte: „HenRick? Wer ist das denn?“ Antwort von Kay: „Das ist dein Bock….äh….Boss.“


An einem Abend spielte Skotti zunächst Malfort und dann den Nosferatu Hauenschild, wobei er wie üblich eine Maske trug. Einige Tage später sprach Kay mit Britta und fragte: „Wer spielte eigentlich den neuen Nosferatu Hauenschild? War das ein neuer Spieler?“

Darauf Britta: „Aber das war doch Skotti!“

Kay: „Und ich hatte mich schon gewundert, wo der die ganz Zeit war, nach Malforts Abgang…..“

Dabei ist Skotti doch eigentlich schon von der Statur her unverkennbar…..


Frau Gerber zu Tatjana: „Frau Wolff, könnte ich mich bitte mit vier Augen unter Ihnen unterhalten?


Meyer zu Bentrup regt sich auf: „Was soll diese Kaninchenfurzfängerei!?“


Mort schleimt bei MzB. MzB: „Na gut, auch. Mein Arsch ist nicht breit genug, dass alle d’rinne Platz haben.“


Migo zu Oli, der sich zum x-ten Male als Rick die Haare aus dem Gesicht strich: „Ist schon Scheiße ein Elder zu sein, wenn man nix mehr sieht mit so ’nem Schwanz auf’m Kopf.“


Silke Anja fragt Oli nach einer durchspielten Nacht und nach der ersten Runde Kaffee, wo sie mit dem benutzten Filter hin soll. Darauf Oli: „Mach doch einen zweiten Aufguss“ Es war nicht wirklich ernst gemeint, doch Silke Anja nahm ihn beim Wort und ließ erneut Wasser durch die Maschine laufen. Das „Spülwasser“ hat dann aber doch keiner getrunken.


Die SC’s wissen, dass ihnen ein bestimmtes Bild Informationen liefern kann. Unter großem Aufwand wird der Ausstellungswärter abgelenkt, das Bild aus dem Rahmen genommen und sogar noch eine Smiley-Zeichnung eingefügt, bevor der Rahmen wieder an die Wand kommt. …… Ewigkeiten später: Die Spieler haben das Bild auf x Arten interpretiert, versucht Codes zu entdecken oder Geheimschriften oder sonst was. Da klingelt ein Handy. Die SL ist es leid. Die SMS enthält nur ein Wort: „Bilderrahmen!“


Volker setzt sich als Hagen in einem Nebenraum an einen Schreibtisch. Nach langer Zeit kommt er wieder und sagt mit verschlafenem Blick: „Ich weiß auch nicht, was los ist. Ich habe mich da hingesetzt und die Stempel angeguckt und jetzt komme ich wieder, da ist die Hälfte der Gäste ausgetauscht.“ Was er nicht wusste: Wir haben ihn fotografiert beim Schla…
äh… Stempelangucken…


Silke Anja umarmte Jörg zum Abschied und meinte: „Tschüss Netti!“

Ein paar Spielabende später soll Jack (also Silke Anja) Digger (also Jörg) die Wirkung von Präsenz zeigen. Sie geht auf ihn zu und sagt: „Meinst du nicht, Blackfire, dass…“

Der Rest ging in Gelächter unter: Blackfire wird von Netti gespielt!


Spielort: Praxis von Silke Anjas Vater

Netti deutet auf eine der Massageliegen und fragt: „Wofür ist das Loch?“
Darauf Silke Anja spontan: „Für deinen Rüssel! – Äh – Deine Nase.“


Rick, Dominikus, Tatjana und Babs auf dem Weg nach Dortmund (in EINEM Wagen). Irgendwann kommt von einem der drei Brujah der unqualifizierte Kommentar: „Hey, ein Familienausflug … mit Hund!“


Bei einer schwungvollen Rede des Meyer zu Bentrup: „…Doch wir alle müssen Claus und Hahn Tremere respektieren…“ Alle Jahre wieder… ;o)


Migo als Tzimisce lässt im Kampfgetümmel seinen Tentakel (ein Schaumstoffrohr) fallen: „Kann mir mal einer meinen Tentakel wiedergeben?“


Nach einem Treffen in Dortmund auf dem Weg zum Auto: „Schahatz! Ich hab‘ da ein Problem mit meinem Schwanz …“ sprach Oli und hielt Carls Wolfsschwanz in die Höhe, der ihm vom Hosenbund gerissen war.


Brigitte, Jörg, Timo und Birgit (alles Gangrel-Spieler) gehen bei strahlendem Sonnenschein eine Straße zum Wald hoch, um ein Clanstreffen vorzubereiten. Auf halbem Weg kommt ihnen ein Mann mit seinem Hund entgegen. Der freundliche Vierbeiner scheint Gefallen an den Vieren zu finden. Jedenfalls bleibt er bei ihnen stehen und geht erst zu seinem Herrchen, das inzwischen verzweifelt rufend unten an der Straße wartet, als Timo mit ihm runtergeht…


Pattex fragt nach dem Spiel: „Was passiert eigentlich, wenn ein Vampir mehr trinkt, als sein Blutvorrat hergibt?“
Mark hat gerade den Mund voller Kekse, die krümelweise mit den Worten rauskommen: „Dann platzt der Pansen…“


Rick brüllt bei einem SEHR wichtigen (OT: gestellten) Telefonat in den Hörer: „Ich will, das alle verfügbaren Einheiten SOFORT da hin fahren!!“ Im Raum herrscht angespannte Stille … doch plötzlich klingelt just das Telefon, in das Rick seine Anweisungen bellt.


Oli liest aus dem neuen Regelwerk vor: „Bluttrinken muss man ausspielen, kann man aber nicht…“ Freudsche Fehlleistung??


Skotti liest das neue Regelwerk vor: „Vergesst aber nicht, dass Gegenstände, die ihr in Raserei durch die Landschaft werft, bares Geld kosten und kein…“
In dem Moment stützt Oli sich auf einem kleinen Tisch auf, der zur Seite kippt. Die herunterfallende Lampe kann er gerade noch auffangen…


Seitenanfang

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen