11/02/12

Lothar zu Bentheim-Tecklenburg war nicht erfreut darüber, dass so wenige Mitglieder der Domäne seiner Proklamation nachgekommen waren und so war er auch nicht erfreut, dass nur Alexander Ludwig, Gavin Rees, Morbus und Kurt Wiesenthal seinem Aufruf folgten, sich in seinem Haus einzufinden. Auch der bereits länger abwesende Theodor von Fuchs folgte der Einladung, ebenso wie Richard Valerian Lane, der sich jedoch erst später am Abend den Anwesenden zeigte und Dirk Strahlitz, der ebenfalls erst nach dem Erscheinen des Prinzen hinzustieß.

Die erste Bombe des Abends platzte, als der Prinz direkt zu Beginn erklärte, dass ihm zu Ohren gekommen sei, dass ein nicht gemeldeter Ghul in ihrer Mittagspause von einer Rockerbande entführt und in einem nahen Waldstückchen grausam getötet worden sei. Dies ging wohl einigen der Anwesenden sehr nahe, denn nur kurze Zeit später gingen sich Wiesenthal und Strahlitz gegenseitig an die Kehle. Die größte Bombe des Abends ließ jedoch Lane platzen, als er öffentlich den Prinzen der Sabbatzugehörigkeit beschuldigte. Er habe ein Video, das dieses beweisen würde. Bevor Lothar zu Bentheim-Tecklenburg oder seiner Ghulin die Möglichkeit gegeben wurde, zu den Anschuldigungen Stellung zu nehmen, eskalierte die Situation und nur wenige Sekunden später lagen sowohl der Vampir als auch seine Mitarbeiterin tot am Boden.

Aufgrund eines ziemlich aufgeregten Anrufs bei Gundlach machten er und Tatjana sich umgehend auf den Weg, um nach dem Rechten zu sehen. Kurz vor ihnen traf noch ein neuer Toreador, Daniel Dortmunder, ein, der vor einigen Tagen nach Teutoburg gekommen war. Ihnen bot sich ein Bild des Grauens, denn beide Überreste lagen noch an Ort und Stelle und die anwesenden Kainiten waren mehr als ratlos. Nachdem viele Anschuldigungen durch den Raum flogen, zogen sich die beiden anwesenden Primogene Strahlitz und Gundlach mit der wieder Prinzregentin genannten Tatjana ins Hinterzimmer zurück. Nach und nach bestellten sie alle Anwesenden einzeln zu sich und befragten sie zu den Vorgängen. Vor allem Lane schien das Missfallen der Brujah zu erregen, denn kurzfristig verließ sie mehr als aufgebracht das Hinterzimmer, als dieser dort zur Befragung saß.

Als wieder alle zusammen saßen, verlangte sie in aller Deutlichkeit jeden der vier Sabbatanhänger, die auf dem Video von Lane zu sehen waren mit einem Pflock im Herzen präsentiert zu bekommen. Nur wenig später löste sich die Versammlung auf und ließen Tatjana mit der Aufgabe zurück, die Domäne zusammen zu halten und Rick zu erzählen, dass der Prinz der  Domäne Teutoburg , den er selbst protegierte, anscheinend dem Sabbat angehörte und von den Mitgliedern der Domäne vernichtet wurde.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen