Die Regierungsform

Wir befinden uns in einem großen Saal jenseits von Raum und Zeit. Im Raum bilden 13 Stühle einen großen Kreis. Einer ist natürlich besonders auffallend (der auf dem Ventrue sitzt), drei Stühle sind noch leer und selbst durch das geschlossene Fenster dringt der Lärm von der Straße rein.

Ventrue: „Also gut, auch wenn immer noch nicht alle eingetroffen sind…hiermit eröffne ich unsere heutige Versammlung.“

Toreador: „Wurde aber auch Zeit, Ihr wisst  sicherlich wie schwer es ist einen Maniküre Termin bei…. (Sieht zu Gangrel rüber) ach vergesst es.“

Gangrel: „Was guckst du mich an? Ich kürze mir auch ab und zu die Krallen.“

Toreador: „Ja, in dem du an Bäumen kratzt.“

Gangrel (bedrohlich): „Hast du was dagegen?“

(Ventrue schreitet schnell ein bevor der Streit ausufert)

Ventrue: „Wie dem auch sei, ihr wisst alle worum es heute geht?“

Malkav: „Um die Blutausschank Erlaubnis?“

Haqim: „Natürlich nicht, heute wollten wir doch darüber abstimmen welche Regierungsform wir in unseren Städten einführen.“

Nosferatu (kratzt sich nachdenklich an der Nase, wobei sein Zeigefinger abfällt.): „Hm, sollten wir dann nicht auf die anderen warten?“

Ravnos: „Besser ist das, wir können ja solange noch ne Runde Pokern.“

Tzimisce: „Nee, nicht noch einmal. Das letzte Mal hab ich Süd Tirol verloren!“

Saulot: „Und bevor du fragst, mein drittes Auge setze ich nicht!“

Ravnos: „Okay okay, (pausiert kurz) Wie wär’s mit 17+4? (erntet Kopfschütteln) Skat? Na kommt schon Leute ne Runde Mau Mau? Hey wir spielen auch nicht um Kontinente.“ (gegen Ende wird seine Stimme fast flehend)

Suthek: „Du hassst ein SSSucht Problem, eigentlich würde mir dassss ja gefallen. Aber ich verlier irgendwie immer gegen dich. Das geht inssss Geld. Warten wir einfach auf unsere Kollegen.“

Malkav: „Kein Wunder unser Ravi ist ja auch ein Ass voll Ärmel.“

(Suthek sieht Ravnos skeptisch an)

Suthek: „Hat der kleine Recht? Ravnossss?“


Ravnos (verlegen): „Also gut dann eben keine Karten. Warten wir einfach auf die drei.“

Malkav: „Der Wischmob vor dem Fenster wird sie aufgehalten haben.“

Suthek: „Wisssschmob?“

Gangrel: „Er meint die Demonstranten unten auf dem Platz vor dem Turm.“

Suthek: „Aber wiesssso Wisssschmob?“

Malkav (kichert): „Na, sie haben einen Mob mitgebracht um den ganzen Saft am Ende aufzuwischen. Man darf ja nichts verschwenden.“

Toreador: „Manchmal denke ich es war ein Fehler Malkav das Stimmrecht zu geben.“

Ventrue: „Nun gut lasst uns……“

(Die Tür öffnet sich und Lasombra, Brujah und Kappadozius kommen herein. Jeder trägt ein grünes T-Shirt, auf den in großen weißen Buchstaben GKKC steht. Die drei nehmen ihre Plätze ein)

Toreador (ungeduldig): „Das wurde aber auch Zeit!“

Kappadozius: „Sorry, aber die da unten sind echt nervig.“

Haqim: „Die haben euch aufgehalten?“

Kappadozius: „Sicher und das ziemlich nachdrücklich.“

Ventrue: „Wie dem auch sei, wir fangen jetzt mit der Abstimmung an.“

Lasombra: „Abstimmung? Wie waren uns doch noch gar nicht über die Alternativen einig!“

Malkav (zwinkert Ventrue zu): „Es gibt ja eigentlich auch gar keine.“

Ventrue (ignoriert Malkav): „Nun ja, es gibt doch kaum funktionierende Regierungsformen.“

Brujah (will vermitteln): „Bei der Abstimmung sagt jeder einfach für was er ist.“

Toreador: „Ach Gott, so Geschmacklos wie ihr euch kleidet, da sollte man euch das Wahlrecht entziehen.“

Lasombra: „Hey, das sind unsere Club T-Shirts!“

Gangrel: „Club?“

Kappadozius: „GKKC = Gib Kindern Keine Chance.“

(Alle nicht Clubmitgliedern sehen Kappadozius überrascht an)

Lasombra: „Nun wir vier haben das Gefühl, dass ein paar Welpen auf unsere
Posten schielen.“

Malkav (flüstert): „Jo schielen. Hä Hä. Fixieren wäre besser.“

Ventrue: „Ich nehme an, dass es das laute Pack da unten ist?“

Brujah: „Exakt.“

Ventrue: „Haqim bring die Meute doch mal bitte zum schweigen.“

(Haqim tritt an das Fenster und öffnet es.)

Demonstranten (skandieren): „An-ar-chi! An-ar-chi! An-ar-chi! An-ar-chi!

(Haqim lässt sie, Quitus sei dank, verstummen. Dann setzt er sich wieder in
die Runde)

Ventrue: „Gut, nachdem das endlich geklärt ist, können wir ja zur Abstimmung kommen. Jeder sagt seine gewünschte Regierungsform für unsere Kainitengesellschaft in den Städten. Wir gehen nach Alphabet vor, Clan- nicht Eigennamen. Haqim?“

Haqim: „Hmm, schwere Entscheidung. Ich bin für einen streng Hierarchischen Aufbau, mit einem Schuss Religiösen Fanatismus. Vielleicht eine Art Adel oder besser einen Meister an der Spitze!“

Ventrue: „Äh ja, ich werte das als Absolutistische Monarchie. Brujah?“

Brujah: „Ich bin für einzelne demokratisch organisierte Stadtstaaten.“

Malkav: „So wie in Griechenland oder dem kleinen Dorf, dass dir die Römer versalzen haben?“

Malkav: „Uuurks!“

Brujah: „Danke Gangrel.“

Gangrel: „Gern geschehen.“

Ventrue: „Also einmal Demokratie. Gangrel?“

Gangrel: „Eigentlich ja gar keine, aber ich bin ja keine Anarchin….“

Malkav: „in? Bist du sicher das du nich doch ein Ker…“(ein tiefes Knurren überzeugt Malkav davon nicht weiter zu reden.)

Gangrel: „Wenn ich schon wählen muss, dann Kommunismus.“

Alle: „WAS?“

Gangrel (verständnislos): „Die Wälder gehören schließlich allen.“

Ventrue: „Nun gut, einmal Kommunismus, Kappa?“

Kappadozius: „Eine Theokratie des Todes, mit einem Gelehrten an der Spitze.“

Toreador (angewidert): „Oh bitte, dass ist so vulgär, pietätlos und Ekel erregend! Ich sehe bereits wandelnde Leichen auf den Straßen.“ (Er / sie schüttelt sich)

Malkav: „Neeeein, dass waren nur die Dreharbeiten zu Resident Evil 2.“

Kappadozius: „An dem Film hab ich nämlich die Rechte! Oder besser werde sie mal haben. Schließlich stelle ich ja auch die Requisiten.“

Ventrue: „Jedem das seine. (murmelt) In meiner Domäne soll jeder nach meiner Façons glücklich werden. (wieder laut) Für was stimmst du, Lasombra?“

Lasombra: „Absolutistische Herschafft, solange ich den Monarchen aus dem Hintergrund kontrollieren und manipulieren kann.“

Ventrue: „Von mir aus. Malkav?“

Malkav: „Hmm, 3 stimmen für eine Monarchie, 4 wollen lieber Fernsehen, 5 stimmen für die Matrix, 6 für die Vereinigte Föderation der Planeten, 7 für Kommunismus, jeweils 9 für eine römisch katholische Theokratie oder ein böses Sternenimperium unter unserer Herrschaft, 15 sind für eine für Demokratie und 6 enthalten sich.“

Ventrue (rümpft die Nase): „Diesmal lass ich das ausnahmsweise mal durchgehen. Also eine zweite Stimme für Demokratie. Ralph was sagst du?“

Nosferatu (hat sich gerade den Finger wieder angeklebt): „Tja, ich denke ich stimme für einen Überwachungsstaat. Wenn mir dieser verdammte Ulbricht nicht wieder die Ideen klaut!“

Ventrue (hebt eine Augenbraue): „Also gut die zweite für Kommunismus. Jetzt ist Ravnos dran.“

Ravnos (überlegt kurz): „Was haben sie in Las Vegas?“

(wieder allgemeines kopfschütteln)

Suthek: „Wiessssso denn Lassss Vegassss, dort isssst essss doch sssso hell.“

Ravnos: „Hey, eine Regierung die Las Vegas hervorbringt, kann einfach nur klasse sein.“

Ventrue (seufzt tief): „Also gut noch einmal Demokratie. Saulot?“

Saulot: „Hmmh, ich denke etwas einfaches, schlichtes und weises. Ich stimme für einen Rat, in dem die Ältesten Vampire der Stadt zusammenkommen.“

Ventrue: „Das Ding wäre zwar absolut Handlungsunfähig, aber wenn es sein muss. Das wäre dann die dritte Stimme für Demokratie. Suthek deine Wahl?

Suthek (springt auf seinen Stuhl): „ETWAS WO ICH GOTT BIN!!!!“

Haqim: „Es gibt nur einen Gott! Und das ist Allah! Chris…ähm…Schlangenschwein?“

(Die Stimmen vor dem Fenster werden wieder lauter)

Ventrue: „Setz dich wieder Suthek. Also noch einmal Theokratie. Hmpf, jetzt hast du Haqim aus dem Takt gebracht. Kann nicht mal jemand den Krach da draußen abstellen?“

(Zissch, pufff unter großem Getöse entsteht mitten im Kreis eine weiße Wolke. Als sie wieder verschwindet steht dort ein älterer Herr in einen blutroten Robe, überseht mit komischen Zeichen)

Magi: „Seit gegrüßt mein Name ist Tremere! Und ich mache euch ein Angebot das ihr nicht ablehnen könnt.“

Lasombra: „Irgendwoher kenn ich den Spruch.“

Kappadozius: „Jepp, mein neuestes Kind, Giovanni, benutzt den auch oft.“

(Tremere guckt die beiden abwechselnd verwirrt an.)

Ventrue: „Also? Was für ein Angebot?“

Magi: „Ich habe gehört ihr wollt jemanden zum Schweigen bringen. Wenn ihr mir Saulot ausleiht, sorge ich dafür das die Demo da unten leiser wird.“

Ventrue: „Deal.“

Saulot: „Hey Moment mal!“

Tzimisce: „Ich mag den Typen irgendwie nicht.“

Ventrue: „Ich dulde keine Störung meiner Versammlung! (Hypnotisch) Saulot, du folgst jetzt Tremere nach draußen und hilfst ihm, bei allem was er verlangt!“

Saulot (brabbelnd): „….Allem was er verlangt.“

Lasombra: „Hey was heißt hier deine Versammlung?“

Ventrue: „Ich habe sie einberufen, also ist es auch meine Versammlung!“

(Tremere verlässt den Raum, durch die Tür, an der Hand hält er Saulot)

Malkav (singend): „Good bye Papa, it’s hard to die Uuuurks.“

Ventrue: „Danke Gangrel. So, wo waren wir stehen geblieben? Ach ja, Toreador.“

Toreador (theatralisch): „Ach eigentlich interessiere ich mich ja nicht für Politik.“

Lasombra: „Natürlich nicht. Solange es nicht deine miesen Künstler betrifft.“

Malkav: „Kunst kommt nämlich von können! Und deine Püppchen können gar nichts.“

(Lasombra und Malkav fangen an zu lachen, bis Lasombra ihn ansieht und feststellt mit wem er sich da freut. Dann bricht er schlagartig ab und setzt sich wieder gerade hin)

Toreador: „IN MEINEN DOMÄNEN LEBEN EINIGE DER GRÖßTEN KÜNSTLER UNSERER ZEIT! IHR BANAUSEN!“

Gangrel: „Ja und warum arbeiten sie dann nicht?“

Malkav: „Weil Ravnos ihnen doch eh wieder alles klaut.“

(Alle sehen zuerst schockiert Malkav an und dann den Pfeifenden Ravnos an)

Toreador (fassungslos): „Du hast also die Statue gestohlen.“

Ravnos: „Ja weist du diese Venus, die die hat gesagt ich solle sie mit nehmen, es ist nicht meine Schuld!“

Toreador: „Du gibst sie mir auf der Stelle wieder zurück!“

Ravnos: „Ich habe sie nicht mehr, neulich beim Würfeln mit diesem Giovanni musste ich sie setzen und … habe verloren. Nun steht sie wohl in seiner Loggia in Venedig.“

Ventrue: „Also gut, Torrie kann sich den Kalkstutzen da ja nachher abholen, nun zu deiner Wahl.“

Toreador (Immer noch verärgert): „Ich stimme für eine Monarchie. So kann man wenigstens bestimmen wer in die Stadt reinkommt und wer nicht.“

Ventrue: „Schön, nochmal Monarchie, Tzimisce.“

Tremere: „HALT! Ihr habt mich vergessen!“

Tzimisce: „Hey, du bist gar kein Vampir und wo ist Saulot?“

Tremere: „Nun ja die Anarchen waren sauer auf uns und haben ihn kurzerhand zerpflückt.“

Malkav: „Hi hi, als er schon leer war.“

(Haqim kriegt große Augen und beugt sich zu Tremere rüber)

Haqim: „Psst, hast du ihn tatsächlich ausgetrunken?“

Tremere (flüstert): „Wieso willst du das wissen?“

Haqim: „Wollte nur mal hören ob das tatsächlich so gut ist wie alle behaupten.“

Nosferatu (sieht zu den beiden rüber): „Ich finde wir werfen den Kerl schnellst möglich raus und Haqim gleich mit.“

Ventrue: „Geht nicht, wir brauchen 13 Leute, sonst gibt es ja nie ne Mehrheitsentscheidung. Also gut Tremere du bist jetzt Mitglied auf Probe. Für was stimmst du?“

Tremere (reibt sich die Hände): „Ich stimme für ein streng hierarchisches organisiertes System, mit …..“

Ventrue: „Gut, du schließt dich also Haqim an, dass hatten wir schon. Also eine absolutistische Herrschaft eines einzelnen.“

Tremere: „Eigentlich….“

Ventrue: „Tzimisce, du bist dran.“

Tzimisce: „Zwei Dinge, erstens stimme ich für Saulots Vorschlag mit dem Konzil und zweitens wirfst du jetzt sofort Tremere raus! Sonst gehe ich!“

Ventrue: „Auf Wiedersehen.“

Tzimisce: „Aber du sagtest doch gerade du brauchst 13….“

Ventrue: „Eben, aber da einer von euch gehen müsste, entscheide ich mich für Tremere. Der scheint mir umgänglicher.“

(Tzimisce steht empört auf, verlässt den Raum und geht zu den Anarchen. Wo er sich ein Schild geben lässt und mit skandiert.)

Lasombra: „Das war nicht nett.“

Ventrue (lächelt hämisch): „Du kannst auch gerne gehen. Schließlich und endlich die entscheidende Stimme, nämlich meine.“

Nosferatu: „War ja klar, nun bin ich mal gespannt.“

Ventrue: „Ich stimme dafür, dass ab sofort jede Stadt von einem Mitglied meines Clans absolutistisch regiert wird. Daher wird dieser Herrscher Prinz genannt werden, sein Wort wird Gesetz sein und …….“

Gangrel: „Neee! So nicht, du hast uns schon damals mit den Makel und so reingelegt! Diesmal nicht!“

Haqim: „Sie hat recht, die show ziehst du nicht noch einmal ab.“

Ventrue: „Moment mal, wer sollte denn sonst regieren? Eure Kinder haben doch gar nicht die Fähigkeiten dazu.“

Ravnos: „Mag ja sein, aber deine sind zu machtgierig.“

Malkav: „Das kommt davon, das man nur irre beißt.“

(Stille)

Ventrue (sieht Malkav an): „Äh gut, wie wäre es damit, es gibt einen Prinzen, wer immer den Job haben will und unter ihm dann diese Versammlung der ältesten aller Clans. Ist das akzeptabel?“

Suthek: „Ssssolange ich Prinz ssssein darf.“

Brujah: „Ohh nein, das artet nur wieder in Chaos aus. Du weißt doch noch was damals in Kairo passiert ist oder?“

Suthek: „Ich biete Glücksssssssssspiel Konzesssssssionen.“

Ravnos: „Ich stimme für Suthek!“

Gangrel: „Junge du gehörst in Behandlung.“

Toreador: „Und du in ein Modegeschäft.“

Gangrel: „Sag das noch mal.“

Ventrue: „Leute….“

Nosferatu: „Die Idee gefällt mir, da muss man nur eine Handvoll wirklich wichtige Leute beschatten.“

Lasombra: „Oder manipulieren.“

Ventrue: „Ich habe eine Frage gestellt.“

Haqim: „Ich mag keine Prinzen. Ich will ein Kalifat!“

Malkav: „ich seh schon die Stadtflagge, ein Kalifant unter dem Halbmond.“

Haqim: „Pass auf was du sagst Christ! Sonst rufe ich den Dschihad aus!“

Malkav: „Traust dich ja doch nicht!“ (Malkav streckt Haqim die Zunge raus)

Haqim (verlässt aufgebracht den Raum): „Das werden wir ja noch sehen!“

Brujah (zu Ventrue): „Das hast du ja mal wieder toll hingekriegt, jetzt werden die Typen sich um die Alleinherrschaft in den Städten streiten. Das kann ja heiter werden.“

Tremere: „Hm, es ist wohl besser wenn ich meine Behausungen zu Festungen ausbaue, oder?“

Gangrel: „Besser ist das, aber ich bleibe lieber ganz aus den Städten.“

Toreador: „Wundervolle Idee! Dann brauch ich mir ja keine Sorgen mehr um die Erblindung durch deine Kleidung zu machen.“

Ein knurren folgt und dann ein kratzen schlagen und beißen als sich Gangrel auf Toreador stürzt. Die Ordnung im Saal zerfällt langsam. Suthek und Ravnos spielen in einer Ecke Mau Mau, Toreador und Gangrel prügeln sich. Lasombra, Brujah und Kappadozius besprechen ihr Vorgehen gegen ihre Kinder, Tremere träumt von magischen Festungsringen, Malkav führt Selbstgespräche und
Nosferatu macht sich daran das Protokoll zu schreiben. Ventrue schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Dann hört er wieder die Skandierungsrufe von draußen.

Ventrue: „Also gut. Mein Vorschlag mit Prinz und Rat wurde angenommen. Wir vertagen uns. Die Sitzung ist geschlossen! (Hammerschlag)“

Ventrue verlässt den Raum. Die anderen bleiben noch ein bisschen. Genau wie die Anarchen vor dem Fenstern.

von
IonBl

Seitenanfang


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen