Gavin Rees

“ Wer bin ich?

Verloren in der Einsamkeit.
mit einer Träne im Gesicht,
mein Blick auf eine Welt voll Grausamkeit,
nur fehlt mir eine Einsicht,
Wer bin ich wirklich?
Gedanken schwirren wild umher,
die Sinne gar kränklich,
das Atmen fällt mir schwer,
Zukunft ist Vergangenheit,
die Gegenwart ist verdorrt,
es ist des Wahnsinns Eigenart,
das er dich findet an jedem Ort,
verloren ist meine Seele,
der Tod mein ständiger Begleiter,
vergebens meine Ziele,
das Monster lebt in mir weiter,
mein Wille ist gebrochen,
an meinen Händen haftet Blut,
das Spiegelbild zerbrochen
bin ein Opfer meiner eigenen Wut!

Gavin Rees, halb-Deutsch und halb-Walisisch, ein Malkavianer, dessen Ziele noch unbekannt sind.
Er ist noch jung und unerfahren. Doch blick man hinter die Fassade, wird man einige interessante Dinge erkennen, die vielleicht erst auf den 2. Blick sichtbar werden. Es wird schwer für ihn, sich in der vampirischen Gesellschaft zu behaupten. Doch er wird seinen Weg finden.

Share

Johannes Gundlach

Zitat:
„Angst ist meine Gewalt“
„Wer in die Zukunft sehen kann, leidet zweimal“
„Chaos ist die Mutter aller Ordnung“

Johannes Gundlach ist ein redebegabter Malkavianer, der es versteht undurchschaubar zu sein. Er verträgt sich mit den meisten sehr gut, doch man baut instinktiv eine spürbare Distanz zu ihm auf. Fürchte das, was du nicht verstehst…
Sein Wort hat Gewicht und zwar weil er weiß wann, zu wem und was er sagt. Verabscheuungswürdige Phrasen und Smalltalk sind etwas extrem seltenes bei Johannes Gundlach. Er driftet manchmal in die Welt der Metaphern ab, da es ein Mindestmaß an Intelligenz erfordert. Man kann sich auf sein Wort verlassen. Loyalität und Ehrgefühl, sowie Konsequenz sind fest in Gundlachs Persönlichkeit verankert.
Ein Gespräch mit ihm ist immer seine Zeit wert.

Er unterhält mit seinem Ghul Darius eine Buchbinderei in Bielefeld. Seine fachlichen Kenntnisse sind nicht mehr wegzudenken, da alte Vampire einen Faible für alte Schriften zu haben scheinen

Domänenweit ist er als Seher bekannt. Und auch ohne seine Fähigkeiten erkennt er Lügner oder Schaumschläger sehr leicht. Manche haben schon den Fehler begangen und ihn auf diesem Gebiet herausgefordert, doch selten war jemand so dumm es zweimal zu versuchen.
Normalerweise hält sich Johannes aus körperlichen Angelegenheiten raus, doch ob er kämpfen kann weiß niemand…
Er hegt einige persönliche Beziehungen zu gewissen Vampiren in der Domäne. Mit seiner Clansschwester Charlotte versteht er sich ausserordentlich gut, was vielen ein Dorn im Auge ist, da sie ebenfalls eine starke Persönlichkeit ist. Und zwei von der Sorte auf der selben Seite scheint den meisten wohl unfair..
Eine immerwährende Fehde zwischen ihm und Ismail Suredin bereichert schon seit langem die Domäne. Bisher reicht es den beiden sich mit Worten zu duellieren.

Name: Johannes Gundlach
Clan: Malkavianer
Status: Neugeborener
Amt: Primogen
Alter: unbekannt
Erzeuger: unbekannt

gespielt von Robin

Share

Malkavian Info

Verlasse dich nicht auf diese Welt:
Sie ist Schaum, der zusammenfällt.


– Matthias Claudius (1740-1815)

In jedem Kainiten brennt der korrumpierende Odem einer wahnsinnigen Bestie, die im Geiste eines jeden Kainiten ihre Wunden hinterlässt, unterdessen sie ihm je nach Gestalt des Blutes auch magische Kräfte zukommen lässt.

Den Malkavianern schenkt die Innere Bestie Weisheit, Einsicht und Wahnsinn. Während die Schwachen Barrieren errichten, um ihren Verstand nicht zu verlieren, schwelgen die Malkavianer in ihrem Wahnsinn, begierig jeden wahnsinnigen Impuls auskostend und tiefer und tiefer in den Irrsinn stürzend.

Die Malkavianer lachen über die Intrigen der anderen Kainiten ganz so, wie Erwachsene über die Lallsprache und die Spiele der Kleinstkinder lachen. Die Malkavianer spielen mit den anderen Kainiten, um sich zu amüsieren, aus keinem anderen Grund.

Im Angesicht des Wahnsinns ist jeder Titel, jeder Status, jeder ach so hart erkämpfte Machtgewinn der anderen Clane völlig unsinnig. Was interessiert es dich, wer Prinz ist, wenn du jeden Abend erst deine Füße einfangen musst, um die Wohnung verlassen zu können?

Die Malkavianer wissen, dass nur im Wahnsinn Wahrheit liegt. Die Halluzinationen und wirren Träume sind nicht das Kranke, sondern Einsichten in die wahre Gestalt der Welt, und diese ist nur Zustand, nur Traum, nur weiche Masse, nur eine Seifenblase, nur Illusion, nur ein Hirngespinst – und diejenigen, die an die Realität glauben, sind die wahrhaft Wahnsinnigen.

Als Malkavianer bist du frei. Frei von Clansintrigen, von Statuskämpfen, von der Schwerkraft, vom Tod, von allen Zwängen – du bist allein mit deinem Wahnsinn.

Willkommen in der größten Show der Welt!

Jeder Clan hat sein eigenes „Grundgefühl“, etwas zutiefst „clantypisches“. Auch wenn die Versuchung, etwas ganz und gar Untypisches darzustellen, groß ist, sollte man bedenken, dass ohne das „Clantypische“ der Clan zerfällt und letztlich unbedeutend wird.

Für dich als Malkavianer bedeutet das, dass du neben dem eigenen Wahnsinn auch dafür zu sorgen hast, dass die Malkavianer als solche ihre Aura des Unnahbaren, Fremden, ANGSTEINFLÖSSENDEN haben und erweitern.

Es ist im Prinzip recht schwer – wenn nicht unmöglich – etwas ganz und gar clansuntypisches zu spielen, da es im engeren Sinne – abgesehen vom Wahnsinn – nichts malkavianertypisches gibt.

Theoretisch kannst du alles spielen, alles anziehen, alles darstellen – aber um das Gefühl der Malkavianer zu verbreiten, bedarf es durchaus einiger Malkis, die absolut krank, angsteinflössend und entsetzlich sind.

Die große Gefahr beim Darstellen eines Malkis ist, lächerlich zu wirken. Wer aber scho einmal mit Wahnsinnigen zu tun hatte, der weiß, dass diese vor allem angsteinflössend sind. Da sie sich unserer normalen Einschätzung von Verhalten entziehen, bewegen wir uns im Umgang mit vielen psychisch Gestörten auf sehr dünnem Eis – und diese ständige Unsicherheit, was als nächstes passiert, verunsichert uns.

Die Malkavianer sind hier noch einen Zacken schärfer: Um die anderen Kainiten zu verspotten und ihnen den Wahnsinn als solchen und den verleugneten Wahnsinn des einzelnen Kainiten bewusst zu machen, zielen die Malkavianer ganz bewusst auf diese Ängste ab und spielen mit ihnen.

Im Gegensatz zu einem „gewöhnlichen“ psychisch Kranken also, der uns starr vor Angst werden lässt (bis wir uns abwenden und flüchtend aus der U-Bahn steigen), geht der Malkavianer ganz bewusst auf denjenigen zu, der am meisten Angst hat, und schreit diesen an, schickt Visionen in dessen Hirn und erzählt ihm beiläufig, dass seine Mutter in vier Tagen sterben wird.

Malkavianer sind GRAUSAM, weil sie nicht an diese Realität glauben. Weil sie wissen, dass wahre Einsicht nur durch Wahnsinn kommt – und deshalb versuchen sie, Wahnsinn zu verbreiten.

Als Malkavianer musst du versuchen, herauszufinden, was die anderen zum Ticken bringt, woran sie ihr Leben und ihren Verstand klamnmern – und dann nimmst du ihnen diesen nutzlosen Tand weg und lachst, wenn sie losheulen nach ihrem Spielzeug.

Angst und Hass sind dein Werkzeug, denn sie sind die süße Nahrung für allen Wahnsinn der Welt.

Der Clanvorteil

Da kein Kainit gerne zugibt, von den Malkavianern hereingelegt worden zu sein, und weil „die für ihren Wahnsinn ja nichts können“, werden Malkavianern viele Dinge verziehen, für die andere den Kopf verlieren würden. Sie haben also ein gewisses Maß an Narrenfreiheit.

Außerdem erhalten Malkavianer durch ihren Wahnsinn zuweilen unerklärliche Einsichten in die Psyche anderer Charaktere, die die SL dir dann mitteilt – allerdings nur, damit du dem betreffenden Charakter besser zusetzen kannst, nicht um das Geheimnis herauszublubbern oder für deinen Statusaufstieg zu verwenden.

Der Clannachteil

Der Clannachteil besteht in einer bestimmten Art des Wahnsinns, die dem Kainiten durch Malkavs Blut zuteil wurde und die er demzufolge nie wieder loswerden kann.

Wähle deinen Wahnsinn mit Bedacht! Er ist der zentrale Aspekt und Wesenszug deines Charakters! Bitte vermeide die gespaltene Persönlichkeit als Art des Wahnsinns; sie wurde einfach schon viel zu häufig genommen und wirkt daher witzlos und abgegriffen. Bedenke ausserdem, dass dein Charakter trotz seines Wahnsinns spielbar bleibt – lass aber deinen Wahnsinn immer wieder mal richtig krass hervorbrechen, damit ihn alle mitbekommen.

Malkavianer sind bekannt für diese „Schübe“. Viele Malkavianer sind über Strecken völlig normal, um dann an bestimmten Abenden oder bei bestimmten Auslösern völlig auszuklinken – oftmals für längere Zeit.

Du solltest deinen Clannachteil zur Akzentuierung von Sessions verwenden: Wenn einmal wenig los sein sollte, ist dies deine Gelegenheit, den Wahnsinn deines Charakters auszuleben und zum zentralen Thema des Abends zu machen. Von dir als Malkavianer-Spieler wird mehr verlangt als von den meisten anderen, und es kann bisweilen für dich selbst unheimlich werden, dich einfach fallenzulassen – aber es ist eine der aufregendsten Rollen überhaupt!


Rollenspieltipps

– Nutze Schminke, Schmuck und Kleidung, um anderen Angst einzujagen. Schon dunkel geschminkte Augen oder schwarzer Lippenstift kann viel dazu leisten, dich fremd erscheinen zu lassen, und auch dir eine gewisse Distanz zu dir selbst zu ermöglichen.

– Schau dir die Filme „Rainman“, „Einer flog über das Kuckucks Nest“, „Shining“, „Fight Club“, „Schlafes Bruder“, „Der Totmacher“, „Blue Velvet“ und „Dark City“ an – am besten mehrmals. Beachte, wie die Schauspieler es schaffen, den Wahnsinn darzustellen: Durch Sprache, zuckende Finger, aufgerissene Augen, „falsche“ Betonung von Stimmungen, Körperhaltung etc.

– Durchbrich die natürlichen Empfindlichkeiten der anderen Charaktere & Spieler (!) – gehe dicht an sie heran, berühre sie beim Reden, lecke ihre Hände etc.

– Flüstere, wenn es laut ist, schreie, wenn es leise ist, erschrecke mit Kontrasten.

– Erzähle anderen Charakteren unter dem Mantel der Verschwiegenheit „Wahrheiten“ über ihre Freunde oder Feinde, die sie nicht leicht überprüfen können – und die du dir gerade ausgedacht hast. Streue ab und an Wahrheit ein.

– Kenne deine Grenze! Wenn du auf einem Empfang einem Ahn ins Gesicht spuckst, ist das Maß der Toleranz durch den Clanvorteil überspannt!

– Rede mit dir selbst, auch tonlos. Blicke erschreckt „nichts“ an.

– Wann immer du (auch als Spieler) einen irrationalen Impuls verspürst, etwas zu tun, TU ES!

– Gewöhne dir „Macken“ an – eine schräge Kopfhaltung, einen Sprachfehler, ständiges Händereiben oder -zucken.

– Wenn du lachst, lache laut, irr und hysterisch meckernd. Lache oft. Nein, noch öfter.

– Wirke nicht lächerlich, sondern furchteinflössend!

– Wirke nicht lächerlich, sondern erschreckend!

– Wirke nicht lächerlich!

– Wenn die Leute meinen, dich zu kennen, variiere deinen Wahnsinn oder sei mal absolut normal. Bleibe undurchschaubar.

– Erkläre nichts. Erläutere den anderen, dass die Welt nicht real ist, verstricke dich in Widersprüche und leugne dann, was du gesagt hast, und wiederhole es wortgetreu noch einmal. Die anderen können in Wortduellen nicht gewinnen. Notfalls leugne die Existenz deiner Gesprächspartner und wende dich einem Unsichtbaren zu.

Ziele

Jeder Charakter hat eindeutige Ziele, die er durchzusetzen versucht. Das ist auch gut so – denn bei UNS kommen die Plots von den Charakteren, nicht etwa von der SL.

Bei UNS braucht sich niemand zu langweilen. Wenn es eine jener ruhigen Sessions ist, sollte dies jedem Spieler Aufforderung sein, mit seinem Charakter aktiv zu werden – z.B., indem man versucht, seine Ziele zu verfolgen.

Unabhängig von den individuellen Zielen deines Charakters gibt es bestimmte Zielsetzungen, die als „clans-typisch“ gelten können und die dein Charakter ZUSÄTZLICH zu seinen eigenen Zielen verfolgen sollte.

Die Neonaten:
Die jungen Malkavianer kämpfen oft noch gegen ihren Wahnsinn – ein Kampf, den sie nicht gewinnen können. Haben sie ihren Wahnsinn erst durch den Kuss erhalten und waren vorher völlig normal, sind sie meist völlig traumatisiert und verzweifelt – übrigens eine Rolle, die bislang kaum jemals gespielt wurde.

Typische Ziele für Malkavianer-Neonaten sind:
Kontrolliere deinen Wahnsinn. Du versuchst verzweifelt, deinen Verstand nicht zu verlieren oder wenigstens ein Gleichgewicht zwischen Wahnsinn und Normalität zu erreichen. Völlig die Kontrolle zu verlieren erschreckt dich zu Tode, und alles wird dadurch schlimmer, dass die Älteren deines Clanes deine Versuche verlachen und sagen, das es für dich nur Erlösung im Wahnsinn gibt.
Mache den Clan stolz auf dich. Da niemand außerhalb deines Clanes dich wirklich verstehen und akzeptieren kann, versuchst du alles, um von deinem Clan akzeptiert zu werden. Dies versuchst du durch mutige Stunts, durch gewagte Plots, durch Verwirrung anderer Kainiten und durch Initiierung von Chaos und Verwirrung, wo immer du bist.

Die Ancillae:
Diese Malkavianer sind zumeist die offensichtlichsten „Scherze-Treiber“. Obgleich alle Ancillae ihre Späße mit den anderen Kainiten treiben, sind einige Ancillae wahrhaft erschreckend krank. Ancillae arbeiten oft innerhalb der Camarilla, wechseln aber auch zuweilen frei zwischen den Fraktionen.

Typische Ziele für Malkavianer-Ancillae sind:
Verbreite Chaos in der Camarilla. Das macht echt viel Spaß. Hihihi. Für gewöhnlich verbreitest du Zwist und Hader durch feine Intrigen, aber du greifst auch zu härteren Mitteln. Gerüchte der Sabbatschaft über einen völlig camarillatreuen und statusbewußten Kainiten verstreuen und ihm dann zusehen, wie er sich vor dem Prinz windet, kann sehr unterhaltend sein. Ungeheuer viel Spaß macht es auch, anderen Kainiten Status zu rauben – sie kribbeln und krabbeln dann starrhalsig wie Insekten zurück nach oben. Dann kann man sie wieder runterschubsen. Unglaublich. Hihi.
Treibe die jüngeren Malkis in den Wahnsinn. Je eher diese armen Trottel aufgeben, sich gegen den Wahnsinn zu sperren, desto besser. Du warst auch mal jung, und deine Ahnen haben dich komplett irre gemacht und dich so befreit. Du wirst den Jüngeren helfen, wahnsinnig zu werden – egal, wie sehr sie sich dagegen sträuben.

Die Ahnen:
Was diese bewegt, weißt du nicht. Vermutlich weiß es niemand, nicht einmal sie selbst. Ab und an hört man von einer Mauer des Schlafes, die eingerissen werden muss, und von seltsamen Malkavianer-Ahnen, die sich nicht länger von Blut, sondern von Gedanken, Worten, Wolken oder Äther ernähren. Die Kräfte von Malkavianer-Ahnen sind erschreckend, denn sie beweisen, dass es die Realität nicht gibt – denn sie können die Realität beliebig formen, als sei sie Wachs in ihren Händen.

Ist die Welt nur ein Traum des schlafenden Malkav?

©Dieser Artikel stammt  von Andreas Schroth aus der Domäne Berlin -MidnightDance-.

Seitenanfang


Share

Marlene Sofie Wagner

Die Malkavianerin kam zusammen mit ihrer Tochter Ende September 2008 nach Teutoburg. Sie will dieser die Gegend zeigen und Erinnerungen aufleben lassen. Zu ihrem großen Bedauern, gibt es einige Gebiete, die ihr verboten sind wie die Externsteine oder der Dom zu Münster. Aber dennoch gibt es genügend zu sehen, um erstmal das Gastrecht bis Ende des Jahres zu erbitten, das ihr auch gewährt wurde.


gespielt von Christine

Share